Gesellschaft, Persönliches

Eine Bloggerin kommt selten allein: Mein feministisches Netzwerk und was ich ihm verdanke!

Grafik: Frau mit Megafon, Text: Use your voice.

Heute habe ich Lust, euch ein wenig von den tollen Frauen (und Männern) zu erzählen, die ich in den letzten vier Jahren durch mutter-und-sohn.blog und mein Engagement als Bloggerin kennen lernen konnte. Gegenseitige Gastbeiträge, gemeinsame Projekte und sogar echte Freundschaften haben sich daraus entwickelt. Der Austausch und das Weiterschreiben eigener Ideen sind für mich das A und O als Bloggerin und Autorin. Ich freue mich, wenn meine Stimme als berufstätige, feministisch und gesellschaftlich engagierte Mutter auf Resonanz trifft und ich Mitblogger/innen und Autor/innen zu eigenen Texten anregen, beziehungsweise mich von ihnen anregen lassen kann. Mit welchem Ergebnis? Hier erfahrt ihr mehr!

Weiterlesen „Eine Bloggerin kommt selten allein: Mein feministisches Netzwerk und was ich ihm verdanke!“
Familie, Gesellschaft

Vereinbarkeit auf dem Land – Was tun, wenn die Kita um 14 Uhr schließt?

Frau beugt sich über Laptop und fasst sich dabei an den Rücken, als ob sie Rückenschmerzen habe.

Auf dem Spielplatz, ein Gespräch unter Müttern: „Wie geht es dir?“ „Wenn ich ehrlich bin, gerade nicht so gut. Mein Vater ist seit gestern im Krankenhaus. Verdacht auf Herzinfarkt.“ „Ach du meine Güte – das ist sicher nicht leicht für euch!“ „Ja, wir machen uns alle Sorgen um ihn. Dazu kommt, dass ich dadurch keine Kinderbetreuung mehr habe. Meine Eltern haben doch tagsüber auf die Kleine aufgepasst, seitdem ich wieder arbeite.“ „Stimmt – ihr habt ja keinen U3-Kita-Platz bekommen!…“ „Ja, leider.“ Alltag für Mütter 2022 in der süddeutschen Provinz.

Weiterlesen „Vereinbarkeit auf dem Land – Was tun, wenn die Kita um 14 Uhr schließt?“
Familie, Gesellschaft

Sorry, Väter! Warum es nicht reicht, in der Familie „mitzuhelfen“ – und was ihr statt dessen tun könnt!

Mann in Anzug mit Baby auf dem Arm

Zum Muttertag 2022: Ein Appell an alle Vollzeit arbeitenden „mithelfenden“ Väter!

„Ich arbeite Vollzeit. Abends und am Wochenende helfe ich meiner Frau mit den Kindern, wo ich kann. Und trotzdem ist sie nicht zufrieden!“ – „Ich kann ihr nichts recht machen. Wenn ich mit anpacke, meckert sie nur!“ Oder: „Typisch Maternal Gatekeeping – eigentlich will sie gar nichts abgeben – sonst würde sie doch nicht „Nein“ sagen, wenn ich ihre Aufgaben am Wochenende übernehmen will?“ Kennt ihr solche Aussagen aus dem Freundeskreis? Oder vielleicht sogar von euren eigenen Männern? Was ist da los?

Weiterlesen „Sorry, Väter! Warum es nicht reicht, in der Familie „mitzuhelfen“ – und was ihr statt dessen tun könnt!“
Familie, Gesellschaft

Leben, wenn die Kinder schlafen. Das Geheimnis echter Vereinbarkeit

Astronaut:in in Raumanzug auf Toilette in Abbruchhaus.

Vorsicht: Satire! 🙂

Mutter sein und dennoch ein eigenes Leben haben? Vereinbarkeit von Familie und Beruf? Themen, die nicht zuletzt durch pandemiebedingtes Home Office und allerlei politische Murkserei während der letzten zwei Jahre in aller Munde sind. Meist mit kritischem bis resignativem Unterton. Aber es geht auch anders. Daher hier – passend zum Frühling, vier „Life-Hacks“, wie Vereinbarkeit spielend möglich ist. Work-Life-Balance mit Kleinkind? Kein Problem. So geht’s!

Weiterlesen „Leben, wenn die Kinder schlafen. Das Geheimnis echter Vereinbarkeit“
Beruf, Familie

Eltern als Team. Ideen eines Vaters für gelebte Vereinbarkeit (Rezension)

Buchtitel Birk Grüling „Eltern als Team“

Vereinbarkeit von Familie und Beruf – ist das nicht das, worum sich die Mütter kümmern? Tja, solange Frauen im Vorstellungsgespräch gefragt werden, wie sie neben ihrem Beruf die Kinderbetreuung organisieren wollen oder die Aufforderung zum Kuchenbacken fürs Sommerfest lediglich an die „lieben Mamas“ geht, könnte man das durchaus meinen. Umso erfreulicher, dass sich mit Birk Grüling ein Vater zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf äußert. „Eltern als Team“ heißt sein Buch, das Ende April im Kösel-Verlag erschienen ist.

Weiterlesen „Eltern als Team. Ideen eines Vaters für gelebte Vereinbarkeit (Rezension)“