Gesellschaft, Kunst, Politik

Filmtipp: „Zonenmädchen“ von Sabine Michel (2013)

„Zonenmädchen“ (2013) von Sabine Michel

Ein Film über fünf Freundinnen, die sich rund 25 Jahre nach dem Ende der DDR und ihrem damaligen Aufbruch in die Welt wieder treffen. Wie sind ihre Leben verlaufen? Wofür und wogegen haben sie sich entschieden und an welchen Punkten hat das Leben für sie scheinbar die Entscheidungen getroffen? Eine von ihnen, die Dokumentarfilmerin Sabine Michel, verfasst das feinsinnige Porträt dieser fünf Frauen um die 40, die mit 18 eng befreundet waren und sich jetzt wieder begegnen: mit tastender Neugier, erkennbar noch immer bestehender Nähe und zugleich spürbarer Distanz.

Weiterlesen „Filmtipp: „Zonenmädchen“ von Sabine Michel (2013)“
Gesellschaft, Kunst

Du bist frei, wenn du ganz bei dir bist: „Grenzenlos leben“ von Geraldine Schüle (Buchrezension)

Eine junge Frau steht mit leuchtenden Augen vor etwa 40 Menschen beim Geile-Uschi-Inspirational-Picknick in der Nähe von Köln. Sie spricht über das Scheitern und dass ihr dessen Wert erst nach und nach bewusst geworden sei. „Erst das Scheitern macht uns Menschen ganz“, sagt sie und berichtet davon, wie sie mit Anfang 20 in den Libanon reiste, um dort Kriegsreporterin zu werden. Ich muss lächeln darüber, wie naiv – auf sympathische Weise – und zugleich lebensklug sie mir dabei erscheint. Als ich ihr einige Zeit später gegenüber stehe und wir uns kurz unterhalten, fällt mir die Lebensfreude auf, die aus ihren Augen strahlt. „Meine 7 Reisen in die Welt und zu mir selbst“, lautet der Untertitel ihres Buches. Nur wenige Tage später beginne ich darin zu lesen.

Weiterlesen „Du bist frei, wenn du ganz bei dir bist: „Grenzenlos leben“ von Geraldine Schüle (Buchrezension)“
Kunst, Persönliches

Hanna Krstić „Berührungspunkte von A bis Z“ (Buchrezension)

E6456265-E07C-456F-BB5E-6B4E032F5E2C

Ein Buch über Berührung: das macht neugierig. Ein Buch, das in seiner Gestaltung so zurückgenommen daherkommt, mit viel Weiß auf dem Umschlag und zwischen den Zeilen: das wirkt je nach Stimmung karg oder auf das Wesentliche reduziert. Als ich zu lesen beginne, merke ich: hier steht kein Wort zuviel. Zugleich entfalten manche Sätze ihre Wirkung gerade durch den Raum, den Hanna Krstić ihnen auch visuell gibt. Ihre Massagen sind wie eine Brücke zu mir. Je länger die Behandlung dauert, desto weniger Gepäck habe ich dabei.“ Das ist so ein Satz. Weiterlesen „Hanna Krstić „Berührungspunkte von A bis Z“ (Buchrezension)“

Familie, Kunst

Hörbücher, die das Fernweh wecken: 5 Hörbuch-Tipps für die Sommerzeit

In freundlicher Zusammenarbeit mit dem Hörbuchportal Audible

Im Sommer, wenn die Tage lang und die Nächte lau werden, zieht es viele von uns in die Ferne. Kindergärten und Schulen schließen, wir nehmen unsere Urlaubstage und kosten für ein paar Wochen ein ganz anderes Leben, machen Bekanntschaft mit anderen Kulturen und entdecken uns selbst dabei neu. Was aber, wenn, wie in diesem Jahr, Reisen nur eingeschränkt und mit Vorsicht möglich ist? Ich möchte hier eine besondere Art des Reisens vorstellen: Reisen, das weder Kofferpacken noch ein Flugticket nötig macht und doch den Zugang zu ganz neuen Welten ermöglicht. Ihr braucht dazu nicht mehr als Zeit und eure Ohren… Weiterlesen „Hörbücher, die das Fernweh wecken: 5 Hörbuch-Tipps für die Sommerzeit“

alleinerziehend, Kunst, Persönliches

2020: KW 29 „Schönheit“

Schönheit

Finde Schönheit in dem, was alltäglich ist. Gib dem, was alltäglich ist, durch deinen Blick Schönheit. Nach Langem wieder einmal ein Beitrag zu meiner Rubrik „Gedanken der Woche“ und mein herzlicher Gruß an euch: Das Leben ist wunderbar. Gib ihm die Chance, es dir zu zeigen! Weiterlesen „2020: KW 29 „Schönheit““