Kunst, Persönliches

mutter-und-sohn.blog zum zweiten Mal nominiert für Blog-Publikumspreis! (17.03.-14.04.2022)

Logo „Frag-Mutti Blogwahl 2022“

Bereits zum zweiten Mal ist mutter-und-sohn.blog als einer der Top-20 Eltern-Blogs Deutschlands für den Frag-Mutti-Publikumspreis nominiert. Mit dabei Blog-Größen wie Stadt Land Mama, Große Köpfe oder Einer schreit immer – und eben mein inzwischen vier Jahre altes „Blog-Baby“ mutter-und-sohn.blog. Schaffen wir es gemeinsam, meinen Blog unter die Top-10 zu bringen? Wählt mit! Alle Infos und den Link zur Abstimmung findet ihr hier:

Stimme jetzt in der Kategorie Eltern-Blog für meinen Blog bei der Frag Mutti Blogwahl 2022!

Wer steht hinter „frag-mutti.de“?

Wer sich auf der Seite frag-mutti.de umsieht, die den Publikumspreis vergibt, sieht rasch, dass hier vor allem klassische Haushaltstipps zu finden sind. Eben all das, was Mutti früher (angeblich) wusste und an ihre Kinder weitergeben konnte. Wie Wikipedia verrät, hatten die Gründer der Seite wohl genau das im Sinn, als sie ihre Website 2003 online stellten. Offenbar wussten die beiden jungen Männer in ihrer ersten gemeinsamen WG nicht, wie man Salzkartoffeln zubereitet (sorry, Jungs, was für ein Klischee…), woraufhin einer der Gründer bei seiner Mutter anrief. Nach dem erkenntnisreichen Telefonat legte er auf und sagte: Frag-Mutti.de. Der Name der Website war geboren. 

Inzwischen verzeichnet die Seite nach eigenen Angaben monatlich bis zu 2,5 Millionen Besucher. Es existiert sogar ein eigenes „Frag-Mutti TV“ (Erklärvideos rund um den Haushalt) und kurzfristig gab es wohl ein „Frag-Vati“-Äquivalent (natürlich statt mit Haushalts- mit Heimwerkertipps…), das inzwischen aber in die Hauptseite integriert wurde. Die Inhaber des Mütterrat-Imperiums haben heute eine eigene Beratungsfirma und schreiben selbst Lebenshilfebücher. Man kann wohl sagen, sie haben sich mit den Tipps ihrer Mütter eine goldene Nase verdient. Ich hoffe, von den Einnahmen führen sie diese öfter mal zum Essen aus!

Warum ich die Nominierung der Seite „frag-mutti.de“ auch dieses Jahr gern angenommen habe:

Weil ich es schön und wichtig finde, dass ich als ehemals alleinerziehende Mutter mit meinen gesellschaftskritischen und zum Teil sehr politischen Beiträgen als Teil der Elternblog-Szene sichtbar werde. Elternsein ist wie jede Form familiärer Fürsorge keine Privatsache und Muttersein mehr als das tägliche Jonglieren zwischen Kinderbetreuung, Haushalt und (Teilzeit-) Job – hier im Blog schreibe ich seit mittlerweile vier Jahren darüber.

Weil ich mich freue, zusammen mit Blogger/innen wie Lisa Harmann und Katharina Nachtsheim von Stadt Land Mama, Alu Kitzerow und ihrem Mann Konstantin von Große Köpfe oder Nathalie Klüver von Ganz normale Mama nominiert zu sein, die alle seit Jahren ihre Blogs mit intelligenten, facettenreichen Beiträgen füllen und erfolgreich betreiben. Schön, dass die Macher von Frag-Mutti mich zu dieser illustren Gesellschaft zählen!

Vorstellungs-Text der Frag-Mutti Seite zu mutter-und-sohn.blog

Und nicht zuletzt freue ich mich, bei der Blogwahl 2022 dabei zu sein, weil auch im Frag-Mutti-Imperium inzwischen offenbar angekommen ist, dass Mütter und Väter existieren: letztes Jahr war mein Blog noch in der Kategorie „Mama-Blog“ nominiert, dieses Jahr wurde „Eltern-Blog“ daraus. Auch der Hauptpreis für Elternblogger/innen ist dieses Jahr kein Haushaltsgerät mehr. Statt dessen gibt es zwei Festivaltickets oder alternativ ein „Genießerpaket“ mit Liegestuhl und (stillfreundlich) alkoholfreiem Bier. Wenn das nicht mal ein Anreiz zur Teilnahme ist! 😉

Also los: Wie kann ich mitmachen?

Hier kannst du direkt deine Stimme für mich abgeben: 

Stimme jetzt in der Kategorie Eltern-Blog für meinen Blog bei der Frag Mutti Blogwahl 2022!

Alle Infos zur Blogwahl findest du hier noch einmal zusammengefasst:

https://www.frag-mutti.de/blogwahl-2022

Warum sollte ich für dich stimmen?

Weil ich auf mutter-und-sohn.blog seit mittlerweile vier Jahren nachdenkliche, politische, unkonventionelle Texte veröffentliche, die ihr in der Mischung – und noch dazu gratis – nirgends sonst bekommt. Die zahlreichen Leser/innen, die mir zum Teil seit Blogbeginn die Treue halten, scheinen das zu schätzen. (Danke dafür!)

Weil ihr, meine lieben Leser/innen, wenn ihr bei der Blog-Wahl für eure Lieblingsblogs abstimmt, Preise im Gesamtwert von fast 1000€ gewinnen könnt. (Achtung, Werbung…)

… und natürlich, weil Applaus das Brot der Künstler/innen ist. Als Bloggerin und Autorin nehme ich mich davon nicht aus. 

Also los! Hier geht’s zur Abstimmung für mutter-und-sohn.blog:

Stimme jetzt in der Kategorie Eltern-Blog für meinen Blog bei der Frag Mutti Blogwahl 2022!

Herzliche Grüße 

Sarah Zöllner (mutter-und-sohn.blog)

Die Autorin ist Lehrerin, Autorin für Familien- und Gesellschaftsthemen und Mutter eines Kindergarten- sowie eines Grundschulkindes.

P.S. Hier – für neue Leser/innen – mehr zu mir und mutter-und-sohn.blog

Als Autorin und Bloggerin veröffentliche ich seit Anfang 2018 wöchentlich Beiträge auf meiner Website „mutter-und-sohn.blog“. Was nach der Trennung vom Vater meines älteren Sohnes als privates Projekt unter Pseudonym begann, anfangs mit der Ausrichtung Allein-, bzw. Getrennterziehend-Sein, hat sich inzwischen zu einem Ort gemausert, an dem ich – weiterhin unabhängig, reflektiert und kritisch – zu familien- und gesellschaftspolitischen Themen Stellung beziehe. Die dringend notwendige Anerkennung familiärer und institutioneller Fürsorgearbeit oder die noch immer unzureichende Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind zwei davon. Daneben berichte ich weiterhin aus meinem Alltag mit – mittlerweile zwei – kleinen Söhnen. Es macht mich stolz, dass ich auf diese Weise inzwischen jeden Monat mehrere Tausend Leser/innen erreiche und – wie die Kommentare unter meinen Beiträgen zeigen – offensichtlich auch immer wieder mit meinen Gedanken inspirieren kann. 

Als freie Autorin schreibe ich seit 2020 neben meinem Beruf als Lehrerin unter anderem für das Magazin New Work Mum, für das ich Alleinerziehende im ersten Lockdown porträtiert habe. Mit der Autorin und Journalistin Bernadette Conrad habe ich mich in der Berliner Zeitung über das Muttersein und das Leben nach einer Trennung unterhalten. Und schließlich habe ich Anfang 2020 mein erstes Buch veröffentlicht („Alleinerziehend – und nun? Texte der Stärkung bei Trennung und Verlust“), das nächste erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2023. 

Mehr zu mutter-und-sohn.blog?

Ja, du willst keinen Beitrag mehr verpassen!

Auch über die sozialen Netzwerke FacebookTwitter oder LinkedIn kannst du dich mit mir vernetzen.

Ich freue mich auf dich!

[Fotos: frag-mutti.de; dieser Blogbeitrag enthält aufgrund von Markennennung (unbezahlte) Werbung]

2 Gedanken zu „mutter-und-sohn.blog zum zweiten Mal nominiert für Blog-Publikumspreis! (17.03.-14.04.2022)“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s